Newsletter Artikel 29/2020

FEMFAT User Meeting 2019 in Steyr

Am 08. und 09. Mai 2019 fand in Steyr das 12. Internationale FEMFAT User Meeting statt. Dieses Mal hatten wir den Veranstaltungsort in den Steyrer Stadtsaal verlegt. Knapp 100 FEMFAT Anwender aus aller Welt folgten unserer Einladung, um sich unter dem Motto „Betriebsfestigkeitsanalyse von Fügeverbindungen“ fachlich auszutauschen. Im Rahmen von 18 Anwendervorträgen wurde das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Die Herausforderungen, die mit Hilfe von FEMFAT gelöst wurden, waren vielfältig. Es wurden einerseits unterschiedliche Verbindungstechnologien wie Längsschweißen, Punktschweißen, Laserlöten, 3D-Drucken oder Kleben behandelt, andererseits aber auch die Anwendung bei komplexen Strukturen wie Bussen, LKW oder Schienenfahrzeugen präsentiert. Neben Fügestellen wurden auch neue Werkstoffe wie faserverstärkte Kunststoffe und 3D-Drucke sowie der Einfluss des Herstellprozesses, z.B. die Porosität von Alu-Guss oder der Beschnittkanteneinfluss bei Elektroblechen, untersucht. 

Als Gastvortrag konnten wir dieses Mal Jürgen Gumpinger von KTM gewinnen. Er gab uns beeindruckende Einblicke in die X-Bow Entwicklung von KTM und ihre Versuche, tausende Straßenkilometer zu vermessen, um daraus eine virtuelle Straße zu generieren.

Wie auch bei den vergangenen User Meetings wurde vom Auditorium der beste Vortrag gewählt und mit dem Best-Lecture Award ausgezeichnet. Dieses Mal ging der Preis in die Schweiz: Matthias Brücker (Stadler Rail) hat mit seiner Präsentation über die Implementierung einer hausinternen FEMFAT weld Datenbank und deren Anwendung auf Drehgestelle und Wagenkästen von Schienenfahrzeugen überzeugt. 

Neben dem neuen Veranstaltungsort gab es mit dem ACADEMIC FATIGUE RESEARCH AWARD eine weitere Neuerung. Dieser Award zeichnet wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Lebensdauer und Betriebsfestigkeit sowie Anwendungen und Weiterentwicklungen in der Lebensdauersimulation aus. Der Preis wurde beim internationalen FEMFAT Usermeeting 2019 erstmals vergeben und ging an Roman Aigner von der Montanuniversität Leoben für seine Arbeit zum Thema numerische Modellierung von induktionsgehärteten Randschichten. 

Das FEMFAT User Meeting zeichnet sich nicht nur durch Vorträge mit fachlich hoher Qualität aus, sondern auch durch die vielen Möglichkeiten des persönlichen Gesprächs und Kennenlernens beim begleitenden Rahmenprogramm. Hier wurde neben den Abendveranstaltungen noch die Möglichkeit zur Besichtigung des BMW Werkes in Steyr oder zu einem Besuch im Arbeitswelt-Museum geboten. 

Das FEMFAT User Meeting 2019 war eine gelungene Veranstaltung und ich darf bereits auf das nächste Internationale Usermeeting 2021 hinweisen. Wir werden das Format verändern und eine ECS Simulation Conference etablieren, wo die User Meetings alle Software Produkte des ECS (FEMFAT, LAB und KULI) sowie die ECS-Dynamik Konferenz vereinigt werden. Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Konferenz begrüßen zu dürfen.

 

FEMFAT User Meeting 2019

 

 Vorträge im Stadtsaal von Steyr

 

Übergabe des Best Lecture Award Wanderpreises von Robert Ehart (re.) an Matthias Brücker (li.)