visualizer

FEMFAT plast

Dieses Modul dient der Berechnung elasto-plastischer Spannungen ausgehend von einer linear-elastischen FE-Analyse.

FEMFAT plast verwendet die Neuber-Korrektur, um auf Basis von linear-elastischen Spannungen σelast näherungsweise die lokalen elasto-plastischen Spannungen σplast in Kerben zu bestimmen.

Die Neuber-Regel stellt dazu einen Zusammenhang zwischen linearen und nichtlinearen Spannungen bzw. Dehnungen her. Mit dem E-Modul E und den nichtlinearen Dehnungen εplast kann diese Beziehung („Neuber Hyperbel“) angeschrieben werden als

Unter Zuhilfenahme der Ramberg-Osgood-Gleichung zur Beschreibung der zyklischen Spannungs-Dehnungs-Kurve (mit dem zyklischen Verfestigungskoeffizient bzw. -exponent )

können die nichtlinearen Spannungen als Schnittpunkt mit der Neuber Hyperbel berechnet werden.

Daher ist bei lokalem Plastifizieren keine FE-Analyse mit nichtlinearem Materialverhalten erforderlich, die elasto-plastischen Spannungen können auch mit FEMFAT plast näherungsweise bestimmt werden. Damit einher geht ein entsprechend reduzierter Berechnungsaufwand in der FE-Analyse.

FEMFAT plast ist als Einflussfaktor für BASIC, MAX und SPECTRAL verfügbar und standardmäßig aktiviert.