visualizer

FEMFAT max

Bei mehrachsiger Beanspruchung stellt die Lebensdauervorhersage eine große Herausforderung dar. Denn durch die Überlagerung mehrerer Belastungen können selbst an Stellen, die unter den Einzellasten völlig unauffällig sind, versagenskritische Schadenssummen erreicht werden.   

Typisch multiaxial belastete Komponenten (Radachsen, Karosseriestrukturen usw.) werden zeitgleich Belastungen aus verschiedenen Richtungen ausgesetzt. Die auftretenden Kräfte durch Bremsen/Beschleunigen, Schlagloch etc. beanspruchen die Struktur variabel.

Für zuverlässige Lebensdaueranalysen sind daher spezielle Lösungsansätze erforderlich. Die dabei angewandten Methoden basieren auf wissenschaftlichen Publikationen, den neuesten internen Entwicklungen sowie Forschungsstudien in Kooperation mit international führenden Instituten. Alle Methoden, Theorien und Hypothesen wurden und werden in zahllosen Projekten erfolgreich angewendet und validiert.
Die möglichen Berechnungsziele in FEMFAT max umfassen Schädigungs- bzw. Lebensdaueranalysen, Dauersicherheitsfaktoren, statische Sicherheitsfaktoren und Mehrachsigkeitsgrad, separat für jeden FE-Knoten.

Je nach Art der Belastung können Sie zwischen ChannelMAX und TransMAX wählen:

Last-Zeit-Signale werden bei ChannelMAX mit den entsprechenden Spannungen aus den Einheitslastfällen in FEMFAT kombiniert und linear superponiert. Damit ist die Simulation mit der Situation am Prüfstand vergleichbar, wo das Bauteil durch servohydraulische Zylinder zeitgleich in mehrere Richtungen belastet wird.

TransMAX ist das Modul der Wahl, wenn die Abfolge der Lastfälle durch transiente Spannungsverteilungen beschrieben werden kann. Dies bedeutet, dass Sie für jeden Zeitpunkt der Belastungsgeschichte ein eigenes Spannungsergebnis zur Verfügung haben. Im Gegensatz zur kanalbasierten Vorgehensweise in ChannelMAX erfolgt hier keine lineare Superposition. Dadurch ist eine Betriebsfestigkeitsanalyse auch bei Berücksichtigung nichtlinearer Effekte in der FE-Analyse möglich.

Vorteile MAX:

  • Zuverlässige und effektive multiaxiale Betriebsfestigkeitsbewertung von Achsbauteilen, Aufhängungssystemen, Karosserierahmen, Motorkomponenten, Rohkarosserien, usw.
  • Schnittstellen zu verschiedenen Last-Zeit-Signal-Formaten aus Mehrkörpersimulationen und Messdaten-Softwarepaketen
  • Kanalbasierte oder transiente Lastdatendefinition
  • Schnittebenen- und Knotenfilter zur Verringerung der Analysezeiten
  • Verschiedenste Vergleichsspannungs-Hypothesen
  • Ermüdungsvorhersage kurzfaserverstärkter Kunststoffe einschließlich orthotroper Materialdaten
  • Unbegrenzte Anzahl an Belastungskanälen
  • Möglichkeit zur Komprimierung großer Zeitverläufe (geringere Analysezeiten)
  • Kompatibel zu FEMFAT weld und FEMFAT spot für die gleichzeitige Analyse von Grundstruktur und Fügeverbindungen
  • Bewertung von endlosfaserverstärkten Kunststoffen mit LAMINATE (nur in ChannelMAX)
  • Add-on Tools wie Harmonic und Elastoloads zur Modellierung/Bewertung von Schwingungsphänomenen bzw. Elastomeren.