visualizer

FEMFAT laminate

LAMINATE ist ein Modul zur Bewertung von endlosfaserverstärkten Kunststoffen (in ChannelMAX verfügbar). 

Bei Laminaten wird die Ober- und Unterseite jeder Schicht einer Schädigungsanalyse zugeführt. Die Berechnungsmethode ist eine an Laminate angepasste Variante des „Kritische Komponente kritische Schnittebene“-Verfahrens, welche sowohl Faserbruch als auch Zwischenfaserbruch in Betracht zieht. Zusätzlich kann bei Verwendung von Volumenmodellen (i.A. 8-knotigen Hexaedern) Delamination berücksichtigt werden. 

Für Schädigungsanalysen werden statische (Zug- und Druckfestigkeit) und zyklische Werkstoffdaten (Wöhlerlinien) für Belastung längs und quer zur Faser sowie Schub in der Laminat-Ebene benötigt. 

Derzeit werden Schalen- und Volumenelemente mit COMPOSITE-Eigenschaft aus Abaqus inp- und odb-Datei unterstützt.

Vorteile Laminate:

  • Multiaxiale Lebensdaueranalyse von endlosfaserverstärkten Kunststoffen
  • Bewertung von Faserbruch, Zwischenfaserbruch und Delamination
  • Simultane Bewertung einer gemischten Struktur aus Standard-Werkstoffen (Stahl, Aluminium, etc.) und Laminaten in einem Rechenlauf
  • Ergebnisdarstellung (Schädigung, Spannungsamplitude, Mittelspannung, Wöhlerkurve, etc.) für jede einzelne Schicht und jede Spannungskomponente separat möglich
  • Mittelspannungseinfluss auf Dauerfestigkeit und Neigung/Ecklastspielzahl 
  • Allgemeiner Oberflächenbehandlungsfaktor für alle Schichten
  • Statistischer Einfluss